Hexajäger

Liebe Freunde der Fasnet,

kennt ihr schon die Hexajäger ausm Eschelbachdal ?! Wir sind eine neu gegründete Gruppe seit 2015

und ein bunt gemischter verrückter Haufen mit

 großer Freude an der Fasnet.

Vielleicht habt ihr uns aufeinem Umzug gesehen

mit uns gefeiert oder von uns gehört

und dadurch Lust bekommen ein Teil unseres Vereins zu werden?!

Dann kommt doch einfach bei unserem Stammtisch vor bei dort könnt ihr uns kennenlernen und wir euch.

Ihr könnt an diesem Tag auch alles über uns und unseren Verein erfahren.

TERMINE

Wir freuen uns auf euer kommen

die Hexajäger ausm Eschelbachdal

 
 
 
 


Mitglied>>>>>>

Aus Erlebnis wird Geschichte, aus Geschichte wird Sage und aus Sage wird Mythos


Es ergab es sich anno 1503 im Eschelbachdal zu Holzgerlingen. Der kirchlichen Inquisition entkam so gut wie niemand.

Nur selten konnten Hexen der Verbrenunng entfliehen.


Aus diesem Grunde machten sich in diesen finsteren Tagen mutige Kämpfer auf, ein Bündnis einzugehen.

Jenes Ereignis sollte in der Geschichte einzigartig bleiben.

Sie trafen sich am idyllischen Flusslauf des Eschelbachs, tief unten im Tale.

Um die Pläne zur Schlacht auszuarbeiten.


Die Schlacht gegen das Aufblühen der hoch aggressiven und denoch flüchtigen Hexen dieser Welt.

Die gebündelte Kraft und Macht dieser Hexen wurde rasch übermächtig.

Diese galt es einzudämmen und auszurotten.


Schon bald waren die Hexajäger aus`m Eschelbachdal in Kämpfe verwickelt, die an Grausamkeit nicht zu überbieten waren.

Die immense Macht und  Hinterlistigkeit der Hexen stellte eine völlig neue Dimension der Kriegsführung dar.

Mit Zaubertränken, Mixturen, verfluchten Sprüchen und Dämonenzauber kämpften besagte Hexen gegen ihre neuen Kontrahenten,

die Hexajäger aus´m Eschelbachdal. Doch selbst die fiesesten von dunkler Macht besessenen Angriffe vermochten den unbändigen Willen und Zusammenhalt der Hexajäger nicht zu brechen.


Mit Mut, Stolz, Ehre und ergebenster Treue der Bevölkerung wurde eine Schlacht nach der anderen geführt.

Die Verluste beider Kontrahenten waren von erheblichen Größen geprägt.

Jedoch dieser Tatsache ungeachtet, gelang es den tapferen Jägern sich die Oberhand über dir Hexen zu erkämpfen.

In den folgenden Jahren sollten die Jäger noch enormen Zuwachs bekommen.

Doch auch ihren gegnerischen Hakennasen sollte es gelingen ihre Verluste wieder auszugleichen.


Durch das nahende Ende der kirchlichen Inquisition und dem örtlich tobenden Bauernkrieg zu Böblingen anno 1528 geriet die Balancee der Kontrahenten erneut ins Ungleichgewicht, weil sich viele Witwen vor der Knechtschaft in den blendenden  „Schutz“  der Hexen begaben.

So kam es, dass der Kampf “Gut gegen Böse” erneut aufflammte, welcher an Brutalität kaum zu übertreffen war.

Die Hexen hatten durch ihre Tränke und Sprüche, den Witwen eingebläut, dass die  Hexajäger von den großen Herrschaften geschickt worden seien,

um sie zu Knechten und in Gefangenschaft zu nehmen.


Diesem falschen Wissens bemächtigt, waren die Witwen, mittlerweile zu Hexen mutiert, erbittert wehrhaft.

Die Hexajäger aus`m Eschelbachdal

erreichten die Grenze ihrer Belastbarkeit und machten sich fast verzweifelt auf die suche nach einer Lösung von wieder mehr Macht und Kraft zu erlangen. Sie sandten eine kleine Delegation ab, die sich unverzüglich auf den weg machen sollte.

Schon bald erfuhr jene Delegation von einem Magier, der sich in einem Waldstück, nicht weit entfernt, aufhalten solle.

Sie fanden ihn rasch, da er aus seinen Quellen bereits von der Suche bescheid wusste. Die Delegation schilderte ihm ihre verzweifelte Lage und baten ihn um Hilfe. Diese sollte ihnen gewährt werden.


In einem geheimen Ritual erschuf der Magier eine neue, für die Hexen, furchteinflößende Kreatur. Die Höllenjäger wurden geboren.

 

Im Kriegszustand sind sie an ihren imposanten Hörnern und ihrer blutroten Haut zu erkennen. Für die Bevölkerung absolut harmlos, sind sie ausschließlich darauf bedacht, so viele Hexen wie möglich in den Schlund der Vergessenheit zu treiben.

Sie verstehen es meisterlich, sich zu verwandeln und in ihrer Kampfkunst geistreich zu handeln. Hilfreich war zudem ihre Immunität gegen fast alle Hexereien.


Bis heute tobt dieser Kampf, jedoch  meist im Verborgenen. Einmal im Jahr zur Austreibung der Bösen Geister, wird der Kampf sichtbar,

allerdings nur für ein paar wenige Wochen.


Oder ist es nur ein Streich unserer Vorstellung ? 

Den Mythos bleibt Mythos


"Die Figur Hexenjäger und die Geschichte, beruht sich auf keinen Historistischen Hintergrund und ist frei erfunden"